Wir müssen draußen bleiben

Mittlerweile entspricht dieser Artikel nicht mehr dem aktuellen Stand –
bitte hier lesen!

Dienstgemeinschaft am Ende?

Es ist, wie in jedem Jahr November, bald wieder Landessynode. Doch „wir“ sind diesmal nicht dabei. Das „Arbeitsfeld Gemeindepädagogik“ hat keinen eigenen Platz mehr auf der Landessynode der Ev. Kirche von Westfalen.
Die Kirchenleitung beruft einzelne Menschen oder Verbände mit Sitz und Stimme zusätzlich zu den per Kirchenordnung festgelegten Plätze in die Synode. Dies kann sie ganz frei tun. In der Vergangenheit gab es auch einen Platz für das „Arbeitsfeld Gemeindepädagogik“ – wir als Berufsverband wurden um einen Vorschlag zur Besetzung gebeten. Dies war die Praxis in den vergangenen Synodalperioden. Als wir im August noch so gar nichts hörten, keine Anfrage oder kein Austausch über mögliche Besetzungen folgten, erhielten wir auf Nachfrage die Auskunft, dass in der neuen Synode die Plätze anderes vergeben würden – und wir mit unserem Arbeitsfeld nicht mehr berufen würden.

draussenbleiben-2

Alles legitim – alle vielleicht sogar gut begründbar. Nur leider, so finden wir, ziemlich schief gelaufen. Mitten in der gerade begonnenen Diskussion ums gemeinsame Arbeiten in der Dienstgemeinschaft Kirche, erhält die Berufsgruppe das Signal, mal eben so nicht mehr dabei zu sein. Ohne Info, ohne vorherige Kommunikation darüber. Bei allen Respekt vor der Berufungshoheit der Kirchenleitung ist das, so glauben wir, das falsche Signal.

One thought on “Wir müssen draußen bleiben

  1. Das bei einer ´ehrlich` gemeinten Dienstgemeinschaft Skepsis angebracht ist, war und ist für mich nicht neu. Diese Entwicklung ist in der EKvW, trotz gegenteiliger Beteuerungen einzelner Vertreterinnen, normal. Wir sollten darauf nicht soviel Energie verwenden, sondern eher über je eigene Netzwerke Bedingungen verändern helfen. Eine DG ist und bleibt eine Utopie und ist von den Entscheidern nicht gewollt. Vielleicht sollten wir über mehr skandalträchtige Aktionen nachdenken, die zwar im Effekt auch nicht weiterhelfen, aber bei der Planung und Durchführung Spaß machen. Wie wäre es denn mit der Wahl zur ersten ev. Päpstin aus den Reihen der BVG mit Wahlverfahren und Proklamation während der Synode. (;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.