Arbeitsfeld Gemeindepädagogik bleibt synodal vertreten!

Wie gut, wenn Menschen sich überzeugen lassen Und wie gut, wenn das auch in einem Landeskirchenamt geht. Als  „in der Kritik berechtigt“ wurde unser Widerstand zur Neuregelung der Berufung in die Landeskirche bewertet, als „bedauerlich“ die Entscheidung, dass das Arbeitsfeld nicht mehr synodal vetreten wäre. Da waren wir nämlich nicht mehr drin.

Nun ist als noch eine Berufung für das Arbeitsfeld Gemeindepädagogik aus o.g. Gründen erfolgt.Damit bleibt die Stimme der über 500 Mitarbeitenden im Arbeitsfeld auf der Landessynode erhalten. Danke allen, die sich mit uns dafür eingesetzt haben!

Wir sagen: Hut ab! und Danke! für diese Reaktion seitens der Kirchenleitung.

Wir müssen draußen bleiben

Wir müssen draußen bleiben

Mittlerweile entspricht dieser Artikel nicht mehr dem aktuellen Stand –
bitte hier lesen!

Dienstgemeinschaft am Ende?

Es ist, wie in jedem Jahr November, bald wieder Landessynode. Doch „wir“ sind diesmal nicht dabei. Das „Arbeitsfeld Gemeindepädagogik“ hat keinen eigenen Platz mehr auf der Landessynode der Ev. Kirche von Westfalen.
Die Kirchenleitung beruft einzelne Menschen oder Verbände mit Sitz und Stimme zusätzlich zu den per Kirchenordnung festgelegten Plätze in die Synode. Dies kann sie ganz frei tun. In der Vergangenheit gab es auch einen Platz für das „Arbeitsfeld Gemeindepädagogik“ – wir als Berufsverband wurden um einen Vorschlag zur Besetzung gebeten. Weiterlesen

Flexibel oder eingeengt?

Wie verträgt sich eigentlich die Arbeit im gemeindepädagogischen Arbeitsfeld mit der Familie? Ist es eine besondere Herausforderung, dort zu arbeiten? Oder bietet es gerade die Möglichkeit, frei und flexibel auch eigene Anforderung durch familiäre oder betreuende Tätigkeiten unter einen Hut zu bekommen?

familien-heute

Vereinbarkeit von Familie und Beruf – wie geht das? (Foto: ekvw.de)

Weiterlesen

Gemeinsam Kirche sein – BVG und Pfarrverein im Gespräch

Wir sind miteinander im Gespräch – der BVG und der Pfarrverein. Wir treffen uns regelmäßig zum Austausch über Personalentwicklungen und Belange der in Kirche arbeitenden Menschen. So auch nach der Landessynode. Bei diesem Gespräch haben wir gemeinsam auf die laufende Pfarrbild-Diskussion zurück und nach vorne geblickt. Das ist dabei heraus gekommen: Weiterlesen

Mitarbeitende in Weiterbildung erhalten eigene Entgeltgruppe

Ab dem 1. Januar können Mitarbeitenden in Einrichtung der Weiterbildung nach einem eigens hierfür neu entwickelten Entgeltgruppenplan eingruppiert werden.  Die Mitarbeitenden der Berufsgruppe 1.2 „Mitarbeitende in Einrichtungen der Weiterbildung“ waren vorher noch in den unterschiedlichsten Gruppenplänen eingruppiert, nun besteht hier eine bessere Vergleichbarkeit in einem einheitlichen Gruppenplan. Einher geht auch, dass der Begriff „Bildung“ aus der Überschrift aus dem Berufsgruppe 1.1 damit herausfällt, dort heißt es nur noch „Mitarbeitende in der Verkündigung und Seelsorge“. Obwohl es nur eine redaktionelle Änderung ist, sind gerade dort auch viele Mitarbeitende mit einem hohen Anteil an Bildungsarbeit beschäftigt. Da ist uns dran gelegen, dass der Bildungsbegriff auch in unserer Gruppe bestehen bleibt.

Der neue Berufsgruppenplan 1.2 ist hier zu lesen

Stelle des VSBMO-Beauftragten ausgeschrieben

Lothar Schäfer, der Beauftragte der Landeskirche für die Mitarbeitenden nach VSBMO, geht in diesem Jahr in den Ruhestand. Er hat uns stets kompetent beraten, authentisch begleitet und menschlich wie fachlich war er (bzw. ist er es ja noch) für den Berufsverband ein großer Gewinn. Dafür sagen wir mal ganz herzlich DANKE!

Die Stelle ist wieder ausgeschrieben. Nun sind interessierte Menschen aufgerufen, sich zu bewerben, um diese wichtige Tätigkeit auch zukünftig weiterzuführen.

Zur Ausschreibung geht es hier.

Bodenpersonal gesucht

Die Internetseite www.bodenpersonal-gesucht.de ist ja schon länger online. Nun wurde das Spektrum der dort vorgestellten Berufe erweitert und für sieben Arten des Bodenpersonals auch ein Flyer erstellt. Darunter auch die für DiakonInnen und GemeindepädagogInnen. Damit kann man gut interessierte junge Menschen informieren: von Ausbildung bis Beratung und Unterstützung ist hier kurz alles zu finden. Broschüre anfordern hier: info@bodenpersonal-gesucht.de

image

Aktuell informiert: das BVG-Info

Pünktlich zu Pfingsten kommt unsere Mitglieder-Zeitschrift ins Haus oder ins Mail-Postfach. Und das steht alles diesmal drin:

– Vom Überfluss und Mangel („Um das Jahr 2025 herum wird ein eklatanter Mangel an Pfarrerinnen und Pfarrer zur Besetzung von
Gemeindepfarrstellen, insbesondere in abgelegenen Regionen, auftreten.“….)
– Kirchentag TIPP
– Diversität und Identität (Die Diakonie stößt eine öffentliche
Diskussion zum Thema Konfessionsbindung (Loyalitätsrichtlinie der EKD) an. Die Richtlinie ist über die Präambel des BAT-KF auch für Westfalen-Lippe bindend……..)
– Wir sind es Wert (Aktuell gibt es im öffentlichen Bereich eine Tarifauseinandersetzung im Bereich des sozial- und Erziehungsdienstes. Die Ergebnisse werden nicht folgenlos
bleiben für unser Arbeitsfelder….)
– Burnout im Offenen Ganztag (Sie trösten, ermahnen, fördern, schlichten Streit, spielen und gestalten Projekte. Sie kommen zur Arbeit wenn sie krank sind, fangen Unterversorgung und Ausfälle im Unterrichtsbetrieb aus….)
– BVG Mitgliederversammlung 2015
– Gemeindepädagogisches Forum

Ach ja: das „BVG-Info“ gibt es viermal im Jahr nur für Mitglieder. Das kann man ja hier werden!

In der Kirche überleben – Rückblick auf Fachtag

Ein bisschen an den Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“ fühle man sich schon erinnert. Die Themen „Profession“, „Kompetenzen“, „Berufsbild“, „Rollen- und Aufgabenklärung“ hätten sich zu einem Dauerbrenner entwickelt, über Jahre hinweg. Hartmut Klar, Organisationsentwickler aus Hagen und langjähriges Vorstandsmitglied im Berufsverband Gemeindepädagogik, brachte es gleich zu Beginn auf den Punkt: „Da ist niemand, der die damit aufgeworfenen Fragen zufriedenstellend klärt.“

Weiterlesen

Schiedskommission bestätigt Tarifabschluss des öffentlichen Dienstes für Kirche

Der Tarifabschluss ist da: mit reichlich Verspätung und letztlich erst durch die Schiedskommission ermittelt, übernehmen wir die schon vor über einem halben Jahr erzielten Ergebnisse des öffentlichen Dienstes: die Arbeitsrechtliche Schiedskommission Rheinland-Westfalen-Lippe hat Ende August die schwierigen Gehaltsverhandlungen mit einem Schiedsspruch beendet.

Die Gehälter steigen für die rund 140.000 Angestellten in Kirche und Diakonie in der Evangelischen Kirche im Rheinland, der Evangelischen Kirche von Westfalen und der Lippischen Landeskircherückwirkend zum 1. Juli 2014 um 3 Prozent – wobei alle Mitarbeitenden mindestens 90 Euro mehr erhalten – und zum 1. Juli 2015 um weitere 2,4 Prozent. Auch die Regelungen des öffentlichen Dienstes zum Urlaubsanspruch werden übernommen: allen kirchlichen Angestellten steht nun ein Urlaubsanspruch von 30 Tagen zu.

Zunächst hatten Arbeitgeber und Arbeitnehmer keinen Konsens gefunden. Dabei lag mit dem Abschluss des Tarifes des öffentlichen Dienstes ein bereits im vergleichbarem Arbeitsfeld erstrittener Vorschlag vor. Dieser wurde nun, mit ca. halbjähriger Verzögerung auch für die Mitarbeitenden in Kirche und Diakonie von der Schiedskommission bestätigt.